Schulbau in Burkina Faso

 

 

Bildungsbausteine für Koankoaaghin

 

Burkina Faso hält einen traurigen Weltrekord: Nur knapp 40% der Kinder des Landes werden eingeschult. Viele Burkiner sind deshalb Analphabeten.

Gemeinsam mit dem Projektpartner ACCED baut die Stiftung Brücke in dem Dorf Koankoaaghin eine 3-klassige Schule.

 

Burkina Faso liegt in Westafrika, südlich des Nigerbogens und hat im Norden Anteil am Sahel. Burkina Faso gehört zu den ärmsten Ländern der Welt. 73,4% der Einwohner sind Analphabeten, die Lebenserwartung ist gering, es gibt eine hohe Kindersterblichkeit: 81 auf 1000 Neugeborene. Für 28.000 Einwohner gibt es einen Arzt.

 

Auch in Burkina Faso gibt es eine Schulpflicht für Kinder, aber in der Realität sieht es ganz anders aus. Die Infrastruktur ist sehr unterentwickelt, und es gibt abseits der größeren Städte viele Dörfer, die von der Außenwelt nahezu abgeschnitten sind. Ohne Grundschulbildung bleiben die Kinder und Jugendlichen chancenlos.

 

So ein Dorf ist Koankoaaghin. Es liegt 195 km von der Hauptstadt entfernt. Die etwa 2000 Einwohner leben ausschließlich von der Landwirtschaft. Damit sind sie völlig von den klimatischen Beding­ungen abhängig, in Jahren der Dürre fällt die Ernte aus. Der einzige Brunnen im Dorf gibt kaum Wasser.

 

2010 besuchten Vertreter der Stiftung Brücke das Dorf. Beim Gespräch mit der dortigen Bevölkerung und dem Bürgermeister wurde versprochen, dass wir sie nach unserem Besuch nicht vergessen werden. Sie wünschten sich, dass ihre Kinder etwas lernen können, Alphabetisierung, die Grundschulbildung. Es ist die Basis für weitere Selbstent-wicklung.  Koankoaaghin liegt im Einzugsbereich von unserer Partnerorganisation ACCED (Association Cri de Cœur pour les Enfants Déshérités). Der sehr erfahrene und engagierte Leiter Mr. Augustin Kaboré - selbst ein Lehrer und Lehrerfortbilder - organisiert den Bau der Schule nach den dortigen Standards. Sobald ein Schulraum fertiggestellt ist, schickt und bezahlt der burkinische Staat einen Lehrer.

 

2012 konnte dort eine erste Schulklasse gebaut werden für etwa 60 Kinder, mit einem Büro und Lagerraum. Das Grundstück wurde vom Dorf unentgeltlich zur Verfügung gestellt. Die Leute im Dorf haben nach ihren Kräften und Möglichkeiten Selbsthilfe geleistet, also z B die Bausteine selbst hergestellt und den Bau weitgehend in Eigenleistung errichtet. Der Staat stellte einen Lehrer zur Verfügung. Er bewohnt immer noch provisorisch den Lagerraum der Schule. 2014 wurde der zweite Klassenraum angebaut, ein weiterer Lehrer wird nach Fertigstellung des Raumes den Unterricht mit dem nächsten Jahrgang beginnen.

Das Dorf hat zugesagt, zunächst den zweiten Lehrer zu beherbergen. Aber das kann auf die Dauer nicht so bleiben, im nächsten Jahr werden Lehrerunterkünfte und Sanitärräume gebaut werden müssen. 2016 soll dann mit der dritten Klasse der Schulbau vervollständigt werden.

Zusätzlich wollen wir den Brunnen vertiefen oder einen neuen bauen lassen. Eine Schulkantine soll ermöglichen, dass die Kinder eine warme Mittagsmahlzeit erhalten.

 

Wie kann ich helfen?

Möchten Sie mitbauen und so Kindern in einer ab­gelegenen Region unserer Welt Anschluss an Bildung und damit die Chance auf eine Zukunft geben?

Dann finanzieren Sie Bildungsbausteine à 50 €, so viele, wie Sie wollen!

 

 

 

Bildungsbausteine für Burkina Faso
Bildungsbausteine_Folder.pdf
PDF-Dokument [3.2 MB]
Druckversion Druckversion | Sitemap
© Stiftung Brücke